Fachkonferenz „Industrie 4.0: Smart factory"

Energie & Umwelt, Global AHK-Events, Global DEint Events Termin speichern
Beginn:
07.11.2017
Ort:
Hotel Grandior, Na Poříčí 1052/42, Prag

Ansprechpartner

Renáta Knollová
Tel.: +420 221 490 364
E-Mail: knollova(at)dtihk.cz

Die AHK Tschechien organisiert im Rahmen der Exportinitiative Energie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie eine AHK-Geschäftsreise nach Tschechien zu dem Thema Industrie 4.0 – Smart factory. Ziel der Geschäftsreisen ist es, den Markteinstieg für deutsche Unternehmen durch gezielte Kontaktvermittlung zu potenziellen Geschäftspartnern in Tschechien vorzubereiten bzw. bestehende Auslandsaktivitäten auszubauen.

 

 

Termin:

 

7. November 2017

Veranstaltungsort:

 

Hotel Grandior, Na Poříčí 1052/42, Prag

Eintritt:

frei nach der Registrierung

  

Konferenzsprache:

Deutsch und Tschechisch mit simultanem Dolmetschen

Programm:

Programm zum Download (pdf, 400 kB)

Registrierung:

 Online-Anmeldung

Anmeldeschluss: 

31.10.2017

Teilnehmende deutsche Unternehmen:

DUALIS GmbH IT Solution / www.dualis-it.de
Software zur Prozessoptimierung, Fertigungssteuerung (APS) und 3D Simulation

INSYS acom / www.insys-icom.de

Janitza electronics GmbH / www.janitza.com
Energie-und Spannungsqualitäts-Messtechnik

J.Schneider Elektrotechnik GmbH / www.j-schneider.de
Transfomatoren und Drosseln

SHS Plus GmbH/ www.shs-plus.de
Simulationssoftware, Troubleshooting und Digitalisierungs-Dienstleistungen, Hardwaresysteme plusMETER / plusWARE für Kunststoffverarbeitung

Die Konferenz ist Teil der AHK-Geschäftsreise, deren Ziel ist neue Geschäftskontakte in der Tschechischen Republik anzuknüpfen. Die AHK Tschechien organisiert für deutsche Unternehmen individuelle Termine mit den tschechischen Gesprächspartnern in den Tagen vor und nach der ganztätigen Konferenz. Zielgruppe sind Entwickler und Hersteller von Technologien im Bereich Industrie 4.0.

Mehr Informationen zu dem Projekt und zu der Anmeldung finden Sie auf der » Homepage der Exportinitiative Energie.

Die Konferenz wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen der Exportinitiative Energie durchgeführt und finanziert.