Sächsisch-Tschechische Wirtschaftsbeziehungen

Tschechien in Sachsen

Zwischen dem Freistaat Sachsen und der Tsche­chischen Republik bestehen traditionell gute Wirtschafts­beziehungen.

Mit einem Außenhandels­anteil von 9,6 Prozent und einem Gesamtwaren­austausch in Höhe von 5,8 Mrd. Euro war Tschechien auch 2015 einer der wichtigsten Handelspartner Sachsens.

Die Einfuhren aus Tschechien nach Sachsen betrugen im selben Jahr 4,1 Mrd. Euro, d.h. einen Anteil an Gesamteinfuhren nach Sachsen von 18,6 %.

Sachsen in Tschechien

Bei den Exporten hält die kontinuierliche Aufwärtsent­wicklung an. Fast 4,5 % aller ausgeführten Waren und Dienstleistungen Sachsens gingen 2015 nach Tschechien. Nominell beliefen sich die Ausfuhren im selben Jahr auf 1,7 Mrd. EUR.

Seit mehr als einem Jahrzehnt ist Sachsen auf der MSV Brünn vertreten. Tschechien wiederum nimmt regelmäßig an den Messen "Z" und "intec" in Leipzig teil.

Zu den wichtigsten Gütern im bilateralen Handel zwischen Tschechen und Sachsen zählen nach wie vor Erzeugnisse des Kraftfahrzeugbaus – ein Industriezweig, der die Wirtschaft beider Länder wesentlich prägt und zu vielen grenzüberschreitenden Kooperationen geführt hat. Auch im Bereich Maschinenbau sind beide Nachbarn gut verzahnt. Auch die Energiebranche wird für die beiden Nachbarländer immer wichtiger. Dies wurde auch mit der Gemeinsamen Absichtserklärung zwischen dem Freistaat Sachsen und der Tschechischen Republik über die Zusammen­arbeit im Energiebereich bestätigt, die am 07. Oktober 2011 in Dresden unterzeichnet wurde.

Kontakt

Lucie Křelinová
+420 221 490 315
krelinova(at)dtihk.cz   

Kontakt

Renáta Knollová
+420 221 490 364
knollova(at)dtihk.cz