Deutsche Zentrale für Tourismus

Hintergrund

Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) wirbt im Auftrag der Bundesregierung weltweit für das Reiseland Deutschland. Bereits seit über 50 Jahren präsentiert sie Deutschland auf internationalen Messen als touristisches Reiseziel.

Netzwerk

Die Grundlage für die Arbeit der DZT bilden Vertretungen auf der ganzen Welt. Gegenwärtig unterhält die DZT rund 30 Zweigstellen weltweit, deren Aufgabe es ist, die Marke "Destination Deutschland" potenziellen Besuchern näher zu bringen.

Die Vertretung der DZT in Tschechien agiert schon seit dem Jahr 1996 in Prag. Gemeinsam mit den Büros in Österreich, Ungarn, Slowenien und der Slowakei gehört sie organisatorisch zum Regionalmanagement Südosteuropa.

Tätigkeit

Die Aktivitäten der DZT fokussieren sich hauptsächlich auf die Vermarktung Deutschlands als ansprechendes Reiseziel, auf die Vermittlung der touristischen Vielfalt, die Steigerung des Reiseaufkommens sowie die Steigerung der Deviseneinnahmen. Neben diesen Hauptaufgaben stellt sich die Deutsche Zentrale für Tourismus jedes Jahr weitere Ziele.

Themen 2014

Mit der umfassenden Kampagne zum Themenjahr „UNESCO-Welterbe – Nachhaltiger Kultur- und Naturtourismus“ bewirbt die DZT im Jahr 2014 die 38 UNESCO-Welterbestätten im Reiseland Deutschland. Mit einem multimedialen Maßnahmenpaket will die DZT den Bekanntheitsgrad der Welterbestätten international weiter steigern und ausländische Gäste vor allem durch interaktive Webangebote nachhaltig für das Reiseland Deutschland begeistern. Weitere wichtige Themen sind: 600 Jahre Konstanzer Konzil, 25 Jahre Friedliche Revolution.

Vertretung

Nach siebenjähriger Pause befindet sich die tschechische Vertretung der DZT seit 1.1.2008 wieder unter dem Dach der DTIHK. Weitere Informationen über die Deutsche Zentrale für Tourismus finden Sie unter: www.deutschland-tourismus.de

Kontakt

Karel Zelený
+420 221 490 374
zeleny(at)dtihk.cz

Themen 2014

  • UNESCO-Welterbe – Nachhaltiger Kultur- und Naturtourismus
  • 600 Jahre Konstanzer Konzil
  • 25 Jahre Friedliche Revolution