Industrie 4.0 - rEvolution gestalten - Jahresthema der DTIHK 2015

Wenn eine rEvolution in der Luft liegt, dann ist es bereits allerhöchste Zeit zu handeln. Jedenfalls dann, wenn man sie mitgestalten will.

Industrie 4.0

Industrie 4.0, die so genannte vierte industrielle Revolution, bringt eine vollständige Digitalisierung und Vernetzung aller Wertschöpfungsstufen - von der Entwicklung über Produktion und Logistik bis hin zu Service und Außerbetriebnahme. Das bedeutet einen radikalen Wandel in großen wie kleineren Unternehmen aller Industriesektoren. Innovation, Kundenkommunikation, Flexibilität, Produktivität und Time to Market werden neu definiert. Diesen Wandel muss der Industriestandort Tschechien aktiv mitgestalten. Das Ziel heißt: Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit.

Warum dieses Thema 2015?

Industrie 4.0 verändert bereits jetzt Schritt für Schritt die Industrieproduktion. Es gibt ein akutes Risiko, zu langsam zu agieren, wertvolle Wettbewerbsvorteile zu verspielen. Denn heute entscheidet sich, wo morgen entwickelt und produziert wird. Wirtschaft und Politik in Europa oder auch in den USA und China müssen heute die Weichen stellen. Industrie 4.0 ist Teil der High-Tech-Strategie der deutschen Bundesregierung. Die DTIHK will Impulse geben, um die Entwicklung zur vernetzten Digitalisierung auch in Tschechien mit allen Partnern aus Wirtschaft, Forschung und Politik voranzubringen.

Veranstaltungen

Die DTIHK schafft eine branchenübergreifende Networking-Plattform und plant über das gesamte Jahr 2015 unter anderem Fachkonferenzen mit deutschen und tschechischen Experten, Round-Tables mit Politikern, Firmenbesuche, einen Messeauftritt auf der MSV Brünn und die öffentlichkeitswirksame Großveranstaltung „Wirtschaftsgespräch“.


IX. DTIHK-Wirtschaftsgespräch: Deutschland und Tschechien auf einem gemeinsamen Weg zur digitalen Vernetzung

News, 16.11.2015: Über 120 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Forschung kamen am 16. November zum IX. Wirtschaftsgespräch der DTIHK im Prager Hotel Mandarin Oriental zusammen. Im Fokus stand das DTIHK-Jahresthema „Industrie 4.0 – rEvolution gestalten“. Hauptgäste waren der tschechische Minister für Industrie und Handel, Jan Mládek, und der Leiter der Abteilung Schlüsseltechnologien und Forschung für Innovationen im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Prof. Dr. Wolf-Dieter Lukas. » Pressemitteilung