Komplexe und kostengünstige Einsparungen: Energy Scouts auf MSV ausgezeichnet

Regenwassernutzung, Modernisierung der Beleuchtung oder Austausch von Einwegbatterien durch wiederaufladbare. Der Weiterbildungskurs für junge Berufstätige Young Energy Europe (YEE) zeigt, wie man Ressourcen schont. Auf der diesjährigen Maschinenbaumesse in Brünn wurden die besten Einsparungsprojekte ausgezeichnet. Die Gewinner Jiří Kašpar und Denis Kirpikov von der Molkerei Madeta legten ein „komplexes und kostengünstiges Sparmaßnahmenpaket“ für das gesamte Werk in Planá nad Lužnicí vor.

Über die Verringerung des ökologischen Fußabdruckes der Wirtschaft wird aktuell überall geredet. Die Maschinenbaumesse in Brünn (MSV) war keine Ausnahme: Kreislaufwirtschaft, also die maximale Nutzung von Ressourcen bei minimaler Abfallproduktion, war eines der Hauptthemen. „Ressourceneffizienz, Übergang zu grüner Energie oder Sharing Economy sind zwar Trendthemen, aber zugleich Teil einer natürlichen Entwicklung der Gesellschaft“, denkt Soňa Jonášová, Direktorin des Instituts für Kreislaufwirtschaft.

Europaweit zählt die tschechische Wirtschaft zu den energieintensivsten. Einen großen Anteil daran, beinahe 40 Prozent, hat das verarbeitende Gewerbe. „Nicht nur die Industrie alleine, sondern die Gesamtwirtschaft muss ihre Geschäftsmodelle und Verfahren überdenken und den Weg einer nachhaltigen Entwicklung einschlagen“, sagt René Harun, YEE-Projektleiter bei der Deutsch-Tschechischen Industrie- und Handelskammer (DTIHK). Er fügte hinzu: „Wir wollen den Firmen zeigen, dass es auch mit ganz einfachen Lösungen geht.

Energie und Ressourcen sparen: So einfach geht`s

Vor einem Jahr hat die DTIHK darum Young Energy Europe gestartet, den Weiterbildungskurs im Bereich Energie- und Ressourceneffizienz. Junge Berufstätige lernen dabei, Ressourcen zu schonen und Sparmaßnahmen in ihrem Betrieb umzusetzen. Der Kurs stellte sich auch auf der diesjährigen MSV vor: Die Präsentation der Einsparungsprojekte, die am 9. Oktober auf dem Brünner Messegelände stattfand, war Teil des Begleitprogramms zum Thema Kreislaufwirtschaft.

„Der Kurs ist ein tolles Instrument, das Berufstätigen ermöglicht, ihre Kenntnisse um die neuesten Entwicklungen aus der Praxis zu erweitern und sie gleich im eigenen Betrieb anzuwenden“, sagte Soňa Jonášová, die als Jurorin die besten Einsparungsprojekte gekürt hat. In der Jury saßen weiter auch der Bereichsdirektor für Energetik und Klimaschutz des tschechischen Umweltministeriums Pavel Zámyslický und die Geschäftsführerin von MgC Group Magdaléna Prunerová.

Die Gewinner des Wettbewerbs versuchten alle Erkenntnisse aus dem Kurs bei ihrem Projekt zu nutzen und konzentrierten sich bei den Einsparungen auf mehrere Bereiche. „Wir haben uns kein bahnbrechendes Konzept für Energie- und CO2-Einsparung ausgedacht. Unser Grundgedanke war es, ein komplexes, kostengünstiges Paket von Sparmaßnahmen zu erstellen, die man sofort umsetzen kann. Dabei haben wir mit der Beleuchtung angefangen und Natriumdampflampen durch LED-Lampen ersetzt“, erklärte Denis Kirpikov. Weiter ging es mit der Wassereinsparung: Dank Installation moderner Schlaucharmaturen und energiesparender Duschköpfe konnte der Wasserverbrauch innerhalb eines Monats um fast die Hälfte gesenkt werden. „Wir planen bereits weitere Maßnahmen und hoffen, dass wir dank der heutigen Auszeichnung das Management von den Vorteilen überzeugen können“, erzählte Kirpikov.

Der zweite Platz ging an Brose Kopřivnice für ein Projekt zur Nutzung von Regenwasser. Den dritten Platz ergatterte das gemeinsame Projekt der Firmen AV Media Event und Kuoni Global Mice, das sich mit Energieeinsparungen auf Events und Konferenzen befasst. Insgesamt wurden 10 Projekte präsentiert und Zertifikate an 22 neue Energy Scouts verliehen.

Startschuss für den zweiten Jahrgang des Kurses war im April. An fünf Workshoptagen in Prag und Brünn erwarben die Kursteilnehmer ein grundlegendes Verständnis rund um das Thema Energie – sie lernten Grundzüge und Verfahren des Energiemanagements und der Wirtschaftlichkeitsberechnungen kennen sowie den Umgang mit Messgeräten. In Teams haben sie dann praktische Einsparungsprojekte erarbeitet. Um die Arbeit am Projekt zu erleichtern, wurden auch Soft-Skills-Blöcke zu Projektmanagement, Unternehmenskommunikation und Präsentationen in den Kursplan eingegliedert.

Foto @ Tomáš Varga

Young Energy Europe (YEE) 
Die Weiterbildung Young Energy Europe zielt auf Herstellungsbetriebe und ihre jungen Mitarbeiter (bis 35 Jahre) ab. Im Rahmen des Kurses lernen sie, Energiefresser in ihren Unternehmen zu entdecken und werden so zu Botschaftern des Klimaschutzes.

Young Energy Europe ist ein europäisches Projekt; neben Tschechien läuft es in Bulgarien, Griechenland und Ungarn. Das Projekt ist Bestandteil der Europäischen Klimaschutzinitiative (EUKI) und wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert. Organisatorisch werden die Kurse in den jeweiligen Ländern von den deutschen AHKs getragen.

Aktuell läuft die Anmeldephase für den nächsten Kurstermin (Januar 2020). Die Teilnahme am Kurs ist kostenlos. Kapazität max. 30 Personen.

Mehr Informationen:

https://tschechien.ahk.de/business-services/mitarbeiterqualifikation/young-energy-europe/

www.young-energy-europe.eu/


Kontakt: 
Dita Šépková 
Tel.: +420 221 490 350 
E-Mail: sepkova(at)dtihk.cz

Zurück