Umfragen

Was die Unternehmen wirklich bewegt, wie sie die aktuelle Situation und die Zukunftsaussichten auf dem tschechischen Markt einschätzen, das erfahren wir nicht nur in persönlichen Gesprächen mit unseren Mitgliedsfirmen. Ein wichtiger Baustein für unsere Arbeit und Kommunikation in Richtung Politik sind unsere regelmäßigen Unternehmensumfragen.

CSR-Investitionen der DTIHK-Mitglieder in den Wirtschaftsstandort Tschechien und seine Gesellschaft

In den letzten Monaten wird in Politik und Medien vermehrt über Investitionen und auch Reinvestitionen ausländischer Unternehmen diskutiert, meist in Zusammenhang mit dem Abfluss der Gewinne aus Tschechien. Statistiken der Tschechischen Nationalbank zeigen jedoch, dass in den letzten Jahren das Volumen der reinvestierten Gewinne in Tschechien gewachsen ist. Deutsche Unternehmen stehen im Ländervergleich in Sachen Reinvestitionen mit insgesamt 335 Milliarden Kronen an der Spitze aller Länder. Ein Gutteil davon fließt in Corporate Social Responsibility.

Dies zeigt auch die aktuellste DTIHK-Umfrage zu Investitionen in die Unternehmensverantwortung. » Mehr

DTIHK-Konjunkturumfrage 2019: Tschechien nicht länger der attraktivste Standort in MOE

Pressekonferenz am 27.03.2019

Tschechien muss nach drei Jahren als Spitzenreiter von 15 MOE-Ländern das Zepter an Estland abgeben und liegt nun in der Beurteilung der Investoren knapp dahinter auf Platz 2. Polen folgt an dritter Stelle. Das ergab die aktuelle Konjunkturumfrage der DTIHK. Vor allem der Fachkräftemangel und das praxisferne Berufsausbildungssystem verringern laut Investoren die Attraktivität der Tschechischen Republik. Sie beklagen zunehmend auch steigende Arbeitskosten, mangelnde Transparenz in der öffentlichen Auftragsvergabe sowie Korruption. Pressemitteilung


DTIHK-Konjunkturumfrage 2018: Stimmungslage auf höchstem Wert seit 2002

Gefahr für den Standort - Fachkräftemangel und politische Instabilität. Dennoch: Tschechien erneut das attraktivste Land in MOE-Region.

Die Wirtschaftslage in Tschechien ist die beste seit anderthalb Jahrzehnten, ganze 73 % der Investoren bewerten sie als „gut“. Auch bei den eigenen Geschäftsaussichten herrscht kräftiger Optimismus, die Erwartungen beim Exportabsatz sowie die Investitionspläne der Unternehmen deuten auf Hochkonjunktur. Dies zeigt die aktuelle Konjunkturumfrage der DTIHK, die seit 2002 die Stimmung unter Investoren in Tschechien erhebt. Doch das gute Stimmungsbild zeigt zunehmend Risse. » mehr


Blitzumfrage: „Czexit“-Diskussion beunruhigt 78 Prozent der Unternehmen. Mehr als ein Viertel würde Standortwechsel erwägen

Die Verunsicherung ausgelöst durch die Diskussion um einen Czexit, also den EU-Austritt Tschechiens, hat bereits die Managementetagen der Unternehmen erreicht – 78 Prozent sind durch die aktuelle Diskussion beunruhigt. Das zeigt die jüngste Blitzumfrage der Deutsch-Tschechischen Industrie- und Handelskammer (DTIHK) unter 150 Firmen. 28 Prozent würden bei einem Austritt aus der Europäischen Union erwägen, Investitionen zu verlagern. Die Wirtschaft fordert von der Politik ein klares „Ja“ zum Verbleib in der EU, die Herausstellung der Vorteile der Mitgliedschaft und mehr Sachlichkeit in der Debatte. Politik und Medien haben hier eine hohe Verantwortung, meint der deutsche Top-Ökonom Clemens Fuest. » mehr

DTIHK-Umfragen 2019

DTIHK-Umfrage zu Unternehmensverantwortung 2019

CSR-Investitionen der DTIHK-Mitglieder in den Wirtschaftsstandort Tschechien und seine Gesellschaft.
Datenerhebung: April-Mai 2019
Teilnehmerkreis: Mitgliedsunternehmen der DTIHK
Teilnehmerzahl: 10 % der DTIHK-Mitglieder

Umfrageergebnisse

DTIHK-Konjunkturumfrage 2019

Konjunkturumfrage der deutschen Auslandshandels­kammern in Mittel- und Osteuropa fand im Februar 2019 statt. Teilnehmerkreis: Mitgliedsunternehmen der DTIHK und deutsche Unternehmen in Tschechien Teilnehmerzahl: 150

Pressemitteilung 27.03.2019

Umfrageergebnisse

DTIHK-Umfragen 2018

MOE-Konjunkturumfrage 2018

Mittel- und Osteuropa ist nicht nur als Investitionsziel, sondern auch als Handelspartner immer bedeutender für die deutsche Wirtschaft. Auch deshalb sind die Ergebnisse der AHK-Konjunkturumfrage MOE eine wichtige Orientierungshilfe für deutsche Unternehmen, die sich in der Region engagieren wollen. Die Umfrage wurde 2018 bereits zum dreizehnten Mal von den deutschen Auslandshandelskammern der Region Mittel- und Osteuropa durchgeführt – von der Ostsee bis ans Schwarze Meer. Nahezu 1700, vorwiegend deutsche Unternehmen in 15 Ländern gaben Auskunft über ihre Einschätzung der wirtschaftlichen Lage, ihre Geschäftserwartungen und die Investitionsbedingungen in den untersuchten Ländern.

AHK-Konjunkturbericht MOE (English)

DTIHK-Konjunkturumfrage 2018

Konjunkturumfrage der deutschen Auslandshandels­kammern in Mittel- und Osteuropa fand im Februar 2018 statt. Teilnehmerkreis: Mitgliedsunternehmen der DTIHK und deutsche Unternehmen in Tschechien Teilnehmerzahl: ca. 130

Pressemitteilung 17.04.2018

Umfrageergebnisse

Blitzumfrage zur aktuellen Diskussion um einen „CZEXIT“

Die Verunsicherung ausgelöst durch die Diskussion um einen Czexit, also den EU-Austritt Tschechiens, hat bereits die Managementetagen der Unternehmen erreicht – 78 Prozent sind durch die aktuelle Diskussion beunruhigt. Befragungszeitraum: 8. – 13. März 2018 Teilnehmerkreis: Unternehmen, die in Tschechien tätig sind, davon 28 % tschechische Unternehmen und 72 % Firmen mit ausländischen Kapitalanteilen Teilnehmerzahl: 150 Beteiligung nach Sektoren: 51 % Dienstleistungen, 34 % Herstellungsfirmen, 15 % Handel

Pressemitteilung zu den Ergebnissen

DTIHK-Umfragen 2017

DTIHK-Umfrage „Was brauchen Städte und Gemeinden um ‚smart‘ zu werden?“

Die Umfrage wurde in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Regionalentwicklung und dem Verband der Städte und Gemeinden der Tschechischen Republik durchgeführt. Befragungszeitraum: 2 Wochen (August / September 2017) Teilnehmer: 120 tschechische Kommunen Gebiet: landesweit

Umfrageergebnisse

MOE-Konjunkturumfrage 2017

Bereits zum zwölften Mal befragten im Februar 2017 deutsche Auslandshandelskammern Unternehmen in 16 Ländern Mittel‐ und Osteuropas. Rund 1.500 Manager von überwiegend deutschen und anderen ausländischen Firmen in der Region bewerteten die wirtschaftliche Lage, ihre Investitions‐ und Beschäftigungspläne und das Investitionsumfeld vor Ort.

Umfrageergebnisse

DTIHK-Konjunkturumfrage 2017

Konjunkturumfrage der deutschen Auslandshandels­kammern in Mittel- und Osteuropa fand im Februar 2017 statt. Teilnehmerkreis: Unternehmen, die in Tschechien tätig sind, davon gehören 53 % einem Konzern bzw. einer Unternehmensgruppe an (73 % dieser Unternehmen haben ihre Zentrale in Deutschland, 4 % in Österreich, 13 % in Tschechien, 10 % in anderen europäischen Ländern) Teilnehmerzahl: ca. 150

Umfrageergebnisse

DTIHK-Umfragen 2016

DTIHK-Umfrage: Fachkräftemangel - Eine praxisorientierte Berufsausbildung in Tschechien

Befragungszeitraum: September 2016 Teilnehmerzahl: 216 Unternehmen in Tschechien. Räumlich entfallen insgesamt 58% der befragten Firmenauf Prag und die Kreise Pilsen, Karlsbad, Mittelböhmen. Die übrigen 42 % verteilen sich auf die restlichen zehn Regionendes Landes

Pressemitteilung (6. 12. 2016)

Umfrageergebnisse