Vertretungen der DTIHK

Die Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer vertritt verschiedene Organisationen und Institute in Tschechien und Deutschland.

© Getty Images/tupungato

Delegation der Bayerischen Wirtschaft in der Tschechischen Republik

Die Delegation der Bayerischen Wirtschaft bei der Deutsch-Tschechischen Industrie- und Handelskammer steht bayerischen Unternehmen als Ansprechpartner zur Verfügung. Die Erstbe­ratung für bayerische Firmen ist kostenlos. Wir helfen Ihnen unter anderem bei der Suche nach geeigneten tschechischen Partnerunternehmen sowie bei der Suche und Übermittlung von Informationen über konkrete Investitions­möglichkeiten und -projekte.

Mehr über Ihre geschäftlichen Entwicklungsmöglichkeiten in Bayern und in Tschechien erfahren Sie unter www.bavariaworldwide.de

Kontakt: Bernard Bauer, Wirtschaftsdelegierter des Freistaates Bayern in Tschechien, Tel.: +420 224 221 200

Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH

Die Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) wurde 1991 als landeseigenes Unternehmen des Freistaates Sachsen gegründet. Seit 2002 vertritt die Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer die Interessen der WFS in Tschechien.

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Standortwerbung für Sachsen
  • Beratung für potenzielle Investoren bei der Realisierung eines Ansiedlungsprojekts
  • Unterstützung sächsischer Unternehmen bei ihren Exportbestrebungen
  • Anbahnung von Kooperationen mit Unternehmen außerhalb Sachsens

Unser Service

  • Kontaktvermittlung zu den Akteuren auf dem tschechischen Markt
  • Unterstützung bei der Pflege der Kontakte zwischen den Verwaltungen beider Länder
  • regelmäßige Informationen über die Wirtschaftslage in Tschechien und Sachsen
  • Informationen über Kooperationschancen für sächsiche und tschechische Unternehmen
  • Veranstaltungen für Geschäftsleute und Fachexperten
  • Vorbereitung und Betreuung von Aktivitäten auf Messen

Kontakt: Lucie Křelinová, Tel. +420 221 490 315

Deutsche Zentrale für Tourismus

Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) wirbt im Auftrag der Bundesregierung weltweit für das Reiseland Deutschland. Bereits seit über 50 Jahren präsentiert sie Deutschland auf internationalen Messen als touristisches Reiseziel.

Netzwerk
Die Grundlage für die Arbeit der DZT bilden Vertretungen auf der ganzen Welt. Gegenwärtig unterhält die DZT rund 30 Zweigstellen weltweit, deren Aufgabe es ist, die Marke "Reiseland Deutschland" potenziellen Besuchern näher zu bringen.

Die Vertretung der DZT in Tschechien agiert schon seit dem Jahr 1996 in Prag. Gemeinsam mit den Büros in Österreich, Ungarn, Slowenien und der Slowakei gehört sie organisatorisch zum Regionalmanagement Südosteuropa.

Tätigkeit
Die Aktivitäten der DZT fokussieren sich hauptsächlich auf die Vermarktung Deutschlands als ansprechendes Reiseziel, auf die Vermittlung der touristischen Vielfalt, die Steigerung des Reiseaufkommens sowie die Steigerung der Deviseneinnahmen. Neben diesen Hauptaufgaben stellt sich die Deutsche Zentrale für Tourismus jedes Jahr weitere Ziele.

Vertretung
Nach siebenjähriger Pause befindet sich die tschechische Vertretung der DZT seit 1.1.2008 wieder unter dem Dach der DTIHK.

Weitere Informationen über die Deutsche Zentrale für Tourismus finden Sie unter: www.germany.travel/de

Kontakt: Jan Pohaněl, Tel.: +420 221 490 374, +420 733 610 318

Germany Trade & Invest

Germany Trade & Invest (GTAI) ist die Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Bundesrepublik Deutschland. Die Gesellschaft sichert und schafft Arbeitsplätze und stärkt damit den Wirtschaftsstandort Deutschland. Mit über 50 Standorten weltweit und dem Partnernetzwerk unterstützt Germany Trade & Invest deutsche Unternehmen bei ihrem Weg ins Ausland, wirbt für den Standort Deutschland und begleitet ausländische Unternehmen bei der Ansiedlung in Deutschland.

Netzwerk
Das weltweite Auslandsnetzwerk von Germany Trade & Invest kooperiert eng mit den deutschen Auslandshandelskammern (AHKs). In Prag arbeitet der für Tschechien zuständige GTAI-Korrespondent in einer Bürogemeinschaft mit der DTIHK. Das schafft wertvolle Synergieeffekte bei der Marktbeobachtung und Analyse der Geschäftschancen für deutsche Unternehmen. Die Kooperation wird kontinuierlich ausgebaut, um deutschen Exporteuren, aber auch potenziellen tschechischen Investoren, die nach Deutschland expandieren möchten, eine zentrale Anlaufstelle mit Informationen und gezielter Beratung zu bieten.

Informationen
Aktuelle Wirtschaftsinformationen zum Standort Tschechien sowie verschiedene Markt- und Branchenanalysen finden Sie unter www.gtai.de/tschechische-republik.

Kontakt: Gerit Schulze, GTAI-Korrespondent für die Tschechische Republik, +420 233 234 101

Vertretung der Gesellschaft Landbell AG für Rückhol-Systeme

Seit 1. Mai 2010 ist die Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer die offizielle Repräsentanz der Gesellschaft Landbell AG für Rückhol-Systeme, des zweiten Dualen Systems in Deutschland.

Landbell AG als unabhängiger Systembetreiber für das Erfassen, Sortieren und Verwerten von Verpackungen im deutschen Entsorgungsmarkt befreit tschechische Unternehmen, die nach Deutschland exportieren, von ihren gesetzlichen Rücknahme- und Verwertungspflichten entsprechend den Bestimmungen der Verpackungsverordnung. Mehr erfahren Sie unter https://www.landbell.de/

Vorteile des Rückholsystems Landbell AG

  • Bereitstellung einer Komplettlösung für Verpackungsprodukte aller Branchen
  • Kostengünstige Dienstleistung
  • Langfristige Preisgarantie
  • Professionelle Organisation von Rücknahme und Verwertung
  • Transparentes Abrechnungssystem
  • Nachweis der ordnungsgemäßen Verwertung
  • Kundenspezifischer Rundum-Service und umfassende Beratung

Kontakt: Hana Potůčková, Tel.: +420 221 490 306

Czech Desk

Eine Vereinbarung zur Errichtung eines "Czech Desk" haben am 9. Oktober 2009 Spitzenvertreter der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Dortmund und der Deutsch-Tschechischen Industrie- und Handelskammer (DTIHK) in Prag unterzeichnet. Das neue "Czech Desk" mit Standort in der IHK zu Dortmund soll die Zusammenarbeit zwischen der Tschechischen Republik und Nordrhein-Westfalen verbessern.

"Es ist gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wichtig, bilaterale Kontakte aufzubauen und zu vertiefen. Wir wollen den Unternehmen in Nordrhein-Westfalen dabei unter die Arme greifen und intensivieren daher die bereits seit Jahren enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Deutsch-Tschechischen Industrie- und Handelskammer. Mit dem Angebot des "Czech Desk" können deutsche, tschechische und insbesondere unsere nordrhein-westfälischen Unternehmen von dieser engen Vernetzung zwischen den Einrichtungen in Dortmund und Prag profitieren und auf den jeweiligen Auslandsmärkten Fuß fassen". IHK-Präsident Udo Dolezych bei der Unterzeichnung der Vereinbarung

Kooperationschancen
"Nordrhein-Westfalen ist für Tschechien ein wichtiger Partner. Besonders in den Bereichen Hochtechnologie und Technologiekooperation bestehen zahlreiche Kooperationschancen. Bisher hat die DTIHK in diesem Bereich bereits eng mit der IHK zu Dortmund und anderen nordrhein-westfälischen Institutionen kooperiert. Zu nennen sind unter anderem das Hochtechnologiesymposium 2007 oder die German Days 2008, jeweils im Rahmen der Maschinenbaumesse in Brünn. Durch das "Czech Desk" erhoffen wir einen Ausbau der Kontakte und weitere gemeinsame Schritte. Wir bieten zugleich den zahlreichen Unternehmern aus NRW eine zentrale Anlaufstelle für alle Fragen rund um den Wirtschaftsstandort Tschechien". Radomír Šimek, Präsident der DTIHK 2009-2012 

Kontakt: Bernard Bauer, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied Tel.: +420 224 221 200

Bayern Handwerk International

Bayern Handwerk International (BHI) ist ein Unternehmen der bayerischen Handwerks­kammern, das vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie gefördert wird. BHI informiert, berät und unterstützt bayerische Handwerksunternehmen bei der Suche nach neuen Märkten im Ausland und beim Export von Waren und Dienstleistungen.

Bayerisch-Tschechische Wirtschaftsbeziehungen Die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Bayern und Tschechien sind traditionell besonderer Natur. Die Tschechische Republik steht als Handelspartner Bayerns weltweit an siebter Stelle. Tschechien ist EU-weit der fünftwichtigste Handelspartner Bayerns, und der wichtigste Handelspartner unter den zwölf neuen EU-Mitgliedern. Für das bayerische Handwerk ist Tschechien der drittwichtigste Markt. Viele grenzüberschreitende Kooperationen im Handwerk belegen die Bereitschaft, die wirtschaftlichen Chancen zu nutzen

Kooperationsvereinbarung zwischen DTIHK und BHI (pdf, 92 kB)

Kontakt: Bernard Bauer, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied, Tel.: +420 224 221 200