Zukunft Schiene

Wirtschaftskammern machen sich für den Ausbau der grenzüberschreitenden Schienenverbindungen stark

Spitzenvertreter von acht Wirtschaftskammern aus Tschechien, Oberfranken, Mittelfranken und Südwestsachsen sind in Marktredwitz zusammengekommen, um ein deutliches Bekenntnis für ein herausragendes Verkehrsinfrastrukturprojekt abzugeben. Im historischen Rathaus in Marktredwitz wurde eine Resolution unterschrieben, die den Ausbau und die Elektrifizierung der Bahnverbindung von Nürnberg über Marktredwitz nach Prag, aber auch über Hof nach Chemnitz und Dresden fordert. „Ich freue mich sehr, dass es heute zu diesem eindrucksvollen Schulterschluss kommt", so Sonja Weigand, Präsidentin der IHK für Oberfranken Bayreuth.

Bernard Bauer, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der DTIHK: „Es stößt in der deutsch-tschechischen Wirtschaft auf Unverständnis, dass drei Jahrzehnte nach dem Fall des Eisernen Vorhangs und 15 Jahre nach dem EU-Beitritt Tschechiens und trotz wiederholter politischer Willensbekundung die Elektrifizierung des Schienennetzes auf deutscher Seite noch nicht erfolgt ist

Verkehrsgipfel Resolution 


Foto © Thorsten Ochs

Zurück